Wer sind wir?

Iza wohnt auf dem Lande, in der Nähe von Lomza. Jetzt studiert sie Germanistik in Olsztyn. Sie hat Olsztyn gewählt, weil es eine große Stadt ist und viele kulturelle Angebote hat. Auf dem Lande hat sie niemanden in ihrem Alter: sie langweilt sich da, darum fährt sie nur einmal im Monat nach Hause.
Iza zeichnet in ihrer Freizeit gern. Sie fertigt schöne Zeichnungen an, wo Gestalten aus verschiedenen Märchen und Filmen dargestellt sind. Außerdem trifft sie sich mit ihren Freunden, geht ins Kino, liest psychologische Bücher und besucht Lesungen ihrer Lieblingsschriftsteller. Wenn es um ihre Zukunft geht, möchte Iza Deutschlehrerin in einer Privatschule werden und Bücher illustrieren. Sie hat viele verschiedene Ideen, wie sie diese zwei Richtungen (Deutsch und Zeichnen) verknüpfen kann, um Kinder zum Lernen zu ermuntern.

Kamil ist 22 Jahre alt und wohnt in Miłakowo. Er studiert Germanistik in Olsztyn, weil er deutsche Kultur mag und Deutschland besser verstehen will. Er arbeitet von Zeit zu Zeit als Animateur. Kamil mag Olsztyn nicht, weil es in Olsztyn zu viele Staus gibt, die Leute hier unsympathisch sind und es wenige Arbeitsplätze gibt. In den Sommerferien möchte er nach Deutschland fahren und dort eine Arbeit finden, zum Beispiel in einem Vergnügungspark. Sein Vorzug ist, dass er sehr ehrgeizig und professionell ist. Aber wie jede Person hat Kamil auch nicht so schöne Seiten, z. B. ist er ein emotioneller, unentschlossener Typ und: er kann nicht kochen. In der Zukunft mochte er in Warszawa sowohl wohnen als auch arbeiten. Er liebt Warszawa. Er setzt sich stark für Politik ein, deshalb denkt er darüber nach, in der Zukunft Politiker zu werden.

Natalia ist 21 Jahre alt. Sie mag Olsztyn, weil sie sich hier sicher fühlt. Hier kann sie sich mit den Freunden treffen, am Stadtrand spazieren gehen oder im Sommer im See schwimmen. In Zukunft will sie in Danzig oder Warschau wohnen, weil diese Städte mehr Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten anbieten. In den Sommerferien fährt sie nach Deutschland, weil sie dort arbeiten und besser Deutsch sprechen lernen will.

Oliwia wohnte sehr lang in Ostróda, aber jetzt lebt und studiert sie in Olsztyn. Schon immer hatte sie gute Deutschnoten, deshalb studiert sie Germanistik. Sie sehnt sich nach ihren Freundinnen. Germanistik bedeutet für sie Stress und viel Arbeit. Man muss alles schnell machen, aber dadurch lernt man Fleiß und Ordnung.
Sie arbeitet als Betreuerin für Kinder. Will sie das auch in Zukunft machen?

Ewelina studiert seit 3 Jahren Germanistik an der Warmia und Mazury Universität in Olsztyn. Seitdem sie studiert, kann sie viele Sachen miteinander verbinden und ihre Pflichten schneller erledigen. Sie kommt nicht aus Olsztyn, sondern vom Land, in Masowien. Trotz des Zeitmangels und vieler Pflichten fühlt sie sich in Olsztyn ziemlich gut. Es gibt einfach mehr Möglichkeiten als zu Hause auf dem Land.

Das alles ist ...

noch im Aufbau und wird es lange bleiben.

Ich unterrichte im Auftrag des DAAD Deutsch an der Universität Olsztyn, bin also kein Webdesigner oder dergleichen: Perfektion ist nicht zu erwarten. Ich möchte, dass meine polnischen Studentinnen (die meisten sind Frauen) von sich selbst erzählten und von dem Land: von Orten, Geschichte und Geschichten, in dem sie aufgewachsen sind und heute studieren. Ich denke mir, wir könnten auf diese Weise besser verstehen, was Deutsche und was Polin oder Masurin, was Stadtkind und Landei, was gestern und morgen bedeuten können.

Achim Seiffarth